Empfehlungen zur Beratersuche
Unternehmensberatung für Immobilienunternehmen

Tipps


Unternehmensberatung - Tipps zur Suche und Auswahl


Kleinen und mittelständischen Unternehmen stehen eine Fülle von Beratungsdienstleistung zur Verfügung, allerdings mit unterschiedlicher Qualität und Leistung. Eine dieser Dienstleistungsmöglichkeiten ist die Unternehmensberatung. Unternehmensberater sind für alle betriebswirtschaftlichen Fragen (z.B. Konzept,Marketing, Controlling, Organisation) zuständig. Unternehmensberater unterliegen keiner gesetzlich fixierten Berufsordnung und keinem Berufsbezeichnungsschutz. Für den Erfolg einer Beratung ist es jedoch wichtig, dass Sie den für Ihre Zwecke richtigen Unternehmensberater finden. Diese Tipps sowie die Empfehlungen des Bundesverbandes Deutscher Unternehmensberater (BDU) können Ihnen eine Hilfestellung bieten.




Wann und warum kann ein Berater hilfreich sein?


Für den Aufbau, den Erhalt und die Steigerung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit Ihres Unternehmens können Unternehmensberater wichtige Partner im Unternehmen sein. Es ist immer sinnvoll externes Know-how einzubeziehen, wenn das entsprechende Fachwissen im Unternehmen selbst nicht vorhanden ist oder dieses Wissen etwa aus Zeitgründen nicht eingesetzt werden kann. Neutrale Beobachter können außerdem sachlicher beurteilen und spüren Schwächen auf, die Ihnen selbst nicht auffallen. Wenn Sie beispielsweise neue Unternehmensstrategien erarbeiten wollen, sind umfangreiche Zuarbeiten notwendig, die im Tagesgeschäfts oft nicht nebenbei erledigt werden können. Für Unternehmensberater aber ist die Informationsbeschaffung Tagesgeschäft und deshalb haben sie einen rationelleren Zugang zu notwendigen Daten. Dazu gehört auch wesentliche Problembereiche schneller zu identifizieren.




Suche und Auswahl eines Beraters


  • Bei der Suche nach einem kompetenten und seriösen Unternehmensberater sollten Sie sich nicht nur auf die üblichen Adressverzeichnisse der Beraterbranche verlassen, sondern auch auf Empfehlungen und Erfahrungen von anderer Seite wie Branchenkollegen, Verbände, Banken etc. achten.
  • Identifizieren Sie Ihren Beratungsbedarf und entwickeln Sie zunächst eigene klare Vorstellungen über die Aufgabenstellung und Zielsetzung einer Beratung.
  • In dem ersten, meist honorarfreien Kontaktgespräch müssen Sie sich einen persönlichen Eindruck von dem Berater machen und prüfen, ob die "Chemie" stimmt. Achten Sie auf die Qualifikation, die fachliche Kompetenz und den Erfahrungshintergrund des Unternehmensberaters. Lassen Sie sich nachprüfbare Referenzen vorweisen.
  • Holen Sie sich unverbindlich und kostenlos von den verschiedenen Beratern schriftliche Angebote zum Vergleich ein. Darin sollte das Arbeitsprogramm mit Zeitrahmen und ein Kostenvoranschlag enthalten sein.
  • Bei Vertragsabschluss ist darauf zu achten, dass die Formulierung von Aufgabenstellung und Vorgehensweise exakt ist und Ihren Vorstellungen entspricht. Vereinbaren Sie regelmäßige Gespräche über die Beratungsfortschritte und Regelungen zur vorzeitigen Beendigung. Bestimmen Sie die genaue Beratungszeit mit Anfangs- und Endtermin und legen Sie die Honorarhöhe (Pauschal- oder Tageshonorar, Nebenkosten) sowie unmissverständliche Zahlungsbedingungen fest. Die Beratungsleistung sollte in einem schriftlichen Beratungsbericht dokumentiert werden.




Der Berater ist gefunden, worauf sollte man achten?


Die Aufgabenstellung sowie die Zielsetzung der Beratung müssen eindeutig, exakt und ausführlich im Vertrag formuliert werden. Ein wichtiger Bestandteil ist die Festlegung der Zeit, welche Dauer (Anzahl der Beratertage) wird gewünscht. Tageshonorare von Unternehmensberatern können bei 1.000 Euro und mehr liegen, deshalb klären Sie welche Kosten in welcher Höhe und wofür anfallen und besprechen die Honorare für einzelne Leistungen. Achten Sie darauf, dass sich der Beratungsauftrag nicht ausschließlich auf die Erarbeitung einer Konzeption und die Übergabe des Beratungsberichtes beschränkt. Allein die Erarbeitung eines schriftlichen Beratungsberichtes mit Lösungsvorschlägen ist nicht immer hilfreich. Klären Sie, ob der Berater Sie auch bei der Umsetzung unterstützt.




Werden Beratungen gefördert?


Um die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Unternehmen zu steigern, kann der BundZuschüsse zu den Kosten einer externen Unternehmensberatung gewähren. Einzelheiten zu den Fördervoraussetzungen zum Programm "Förderung von Unternehmensberatungen für kleine und mittlere Unternehmen" erfahren Sie auf Homepage des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Auskünfte zum Zuwendungszweck, Fördergegenstand und -voraussetzungen erteilt auch die Bearbeitungsstelle für Gewerbefördermittel des Bundes.

Quellenangabe: IHK Berlin